Newsletter Juni 2008

Liebe Zhineng Qigong Freundinnen und Freunde

Dieser Newsletter widmet sich der Reise nach China und berichtet von den vielfältigen Erfahrung während eines Monates intensiven praktizieren. Hier kommen Mitreisende zum Wort, denen ich an dieser Stelle ganz herzlich für ihre interessanten Beiträge danken möchte.

Für mich selbst war es ein Rückzug in meine Innenwelt und eine grosse Befriedigung, mich so ganz dem Üben der verschiedenen Gongs widmen zu können. Neue Welten haben sich dadurch eröffnet und zeigen, dass es immer weiter geht, es immer wieder eine neue Facette zu entdecken gibt. Master Luke Chan hat uns mit neuen und überarbeiteten Gongs überrascht. Sein unermüdlicher Elan und Begeisterung sind einfach ansteckend. Mit grosser Freude teile ich die neu gewonnenen Erkenntnisse an den kommenden Workshops mit euch.


Hier die Erfahrungsberichte von drei Mitgereisten:

Zhineng - Qigong in China vom 1.- 29. April 2008

Eine Reise ins Land der "aufgehenden Sonne" um eine neue Perspektive für mein Leben zu erhalten, und endlich Zeit für mich und meine Heilung zu haben, das war mein Grund, weshalb ich nicht lange zögerte, als Melanie Interessierte einlud nach China zu einem intensiv Seminar Zhineng- Qigong bei Luke Chan.

Ich wurde reich beschenkt mit neuen Perspektiven und tiefen Eindrücken welche mein Herz öffneten.

Die Atmosphäre in China empfand ich als wohltuend geistig und die Menschen offen, freundlich, hilfsbereit und bescheiden. Ihr Glaube an das Gute ist stark und unerschütterlich.

Täglich übten wir mindestens 6 Stunden Zhineng in einer kleinen Gruppe, mit erfahrenen und hingebungsvollen Zhigong Lehrern, wie Master Luke Chan, Master Zhou (Luke's Schwiegermutter, Master Sun und Jan.

Master Zhou nahm sich mit viel Einfühlungsvermögen und Ausdauer, der Heilung meines Brustkrebses an. Ganz energisch und konsequent, mit Massagen, Nadeln, Meditationen, gesunder Ernährung, Zhineng-Qigong und Heilbehandlungen nach "Master Zhou", arbeitete sie in Liebe und Geduld und viel Humor unermüdlich mit mir.

Mein Ziel war, die Verhärtung in meiner rechten Brust in China aufzulösen.

Die intensive, konzentrierte Arbeit brachte mir viele körperliche und geistige Veränderungen; wie z.B. entspannter Rücken und Schultern, aufrechte Haltung, mehr Gelassenheit und innere Festigkeit, Vertrauen und Mut - ganz allgemein - mein Qi kam wieder ins Fliessen und ich bin überzeugt, dass es nicht mehr lange dauert und der Krebs ist verschwunden = ganz aufgelöst.

Ich fahre zuhause fort mit täglichem Zhineng (mind. eine Stunde) und spüre wie die Zuversicht wächst und der doppelte Sonnenaufgang auf meinem Rückflug schenkte mir Bestätigung, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Ruth Valaer, Seon

Der Aufenthalt in China bei Master Luke Chan hat sich für mich vollends gelohnt!!

Das intensive Training und die wertvollen Tipps haben mich ein grosses Stück weiter gebracht!

Jetzt hat sich mein "Kompass" beim Üben meiner Gongs nochmals verschärft und ich bin klarer und unabhängiger auf meinem Weg des Praktizierens.

Ich bin sehr froh darüber, dass ich eine so tolle und lehrreiche Zeit in China verbringen konnte.

Es hat sehr viel Spass gemacht mit Melanie Keller und den anderen einen Monat bei Luke im Retreat zu leben :-) !

Anja Matschoss, Zhineng Qigong Lehrerin in München

Erfahrungsbericht aus China

Nun gehöre ich also auch dazu. Zu den Qigongern. Als Melanie (unsere Tochter) mir mitteilte, dass sie wieder nach China reise, weckte dies meine Reiselust. Qigong war eher Mittel zum Zweck, das heisst es interessierte mich nur mässig. Ich besuchte dann noch schnell einen Tageskurs damit ich nicht komplett im Schilf stehe.

Nun kamen wir also in Zongshan an und wurden von Luke Chan, unserem Master, empfangen. Schon bald erklärte er mir, dass ich eigentlich für einen Kurs zu alt sei. (Jahrgang 1940) Dies schockte mich schon etwas, andererseits sagte ich mir, dem will ich es noch zeigen, wer hier zu alt ist.

Ich gab mir so richtig Mühe und siehe da, nach einigen Tagen fühlte ich mich richtig wohl. Sogar die Energie Kugel zwischen Bauchnabel und Steissbein konnte ich spüren und drehen. Die Übungen wurden immer interessanter und ich konnte mir mehr und mehr vorstellen, was ich davon profitieren könnte.

Es schälten sich 4 Schwerpunkte heraus, 1. die allgemeine Gesundheit (bin zwar sehr gut erhalten) mit dem 6 Direction-Gong, 2. Atmungsübung für das Alphornblasen mit Chanting-Gong, 3. die grosse Überraschung der Golf-Gong, neu von Master Luke entwickelt und für mich als Anfänger im Golf spielen ideal, 4. Qigong generell mit dem Aufbau der inneren Kräfte zur schnelleren Reaktion im Karate, welches ich seit 18 Jahren betreibe.

Die Motivation stieg von Tag zu Tag, wenn nur das Essen etwas mehr nach meinem Geschmack gewesen wäre. Ich war allerdings der Einzige, der nicht so begeistert war. Reis, Gemüse ohne Gewürz, Habermus, Tofu usw. wurde von meinen Kurskolleginnen mit Begeisterung verspeist.

Zum Schluss darf ich sagen, es hat mir gefallen. Nun praktiziere ich also mit meiner Gattin jeden Tag 6-Direction und gratuliere Allen, die dies auch tun.

Es grüsst Euch der neue Qigonger

Fredi Keller

Fotos von unserem Aufenthalt findet ihr im Fotoalbum. Viel Freude bei der Reise.

Mit all diesen Informationen wünsche ich euch einen tollen Sommer und sende sonniges Qi,

Melanie Keller

© Zhigong.ch - Alle Rechte vorbehalten

Top