Newsletter Januar 2010

Liebe Zhineng Qigong Freundinnen und Freunde

Ein kleiner Ausblick auf das Jahr 2010 mit hoffentlich erneut vielen spannenden und inspirierenden Erfahrungen und Momenten.

Für die vor uns liegenden Tage, der Kalender ist erneut dick mit all den Blättern, wünsche ich Euch viel 'gfreuts' aber vor allem Gesundheit, denn:
Gesundheit ist alles, ohne Gesundheit ist alles nichts.

Erst ein Blick zurück

Im letzten Jahr hat Christine Bretscher ihr Examen zur Zhineng Qigong Lehrerin mit Erfolg abgelegt und bietet Basiskurse in Luzern an. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation und viel Qi beim Anleiten von Zhineng.


China
Ich plane vom 1. April bis ende April bei Luke Chan in China zu trainieren und Zhineng ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Es besteht die Möglichkeit mich zu begleiten. Es ist Erholung pur und wer diese Erfahrung gerne selbst machen möchte melde sich bei mir.


Basisworkshops für Wiederholer

Wer bereits einen Basisworkshop besucht hat und sich auf den neusten Stand bringen will oder einfach wieder neuen Schwung für einen Wiedereinstieg holen möchte, kann dies als Wiederholer für CHF 120.00 an einem Basiskurs tun. Voraussetzung es hat Platz im Kurs. Das nächste Datum ist der Sonntag 24. Januar. Eine optimale Gelegenheit gefasste Vorsätze in die Tat umzusetzen??? 

Kleiner Ausflug in die Welt des Qi

Immer wieder ist die Rede von „schlechtem“ Qi loslassen. Nun, was ist schlechtes Qi? Wie sieht schlechtes Qi aus oder wie fühlt es sich an? Wie wissen wir, dass es schlechtes Qi ist?

Um dies etwas genauer anzuschauen, hole ich mir gerne einen Vergleich mit der Elektrizität zur Hilfe. Frage: gibt es Guten oder Schlechten Strom? Ist das, was aus der Steckdose kommt in Gut und Schlecht einzuteilen? Nicht wirklich, oder…..? So verhält es sich auch mit dem Qi. Wie kommt es aber, dass wir die Auswirkungen als unangenehm, unvorteilhaft oder gar schlecht empfinden? Mit Strom kann man Schmerzen verursachen oder ihn zum erwärmen von Nahrung, zum Licht machen und vielem mehr verwenden.

Es kommt also darauf an, WAS wir damit machen, ob die Auswirkung als Gut oder Schlecht empfunden wird.

Genauso verhält es sich mit Qi. Unser Mind (Verstand) das Yi, bestimmt welche Wirkung das Qi hat und zu welchen Resultaten es führt.

Es gilt unvorteilhafte, nur behindernde Gedankenmuster und Blockaden loszulassen und aufzulösen. Denn wir alleine sind verantwortlich, wie sich die Qi Qualität ausdrückt. Wir geben ihr quasi den Stempel, tauglich oder untauglich.

Qi an sich ist eine neutrale Kraft, die sich in verschiedenen Frequenzen manifestieren kann.

Wenn ihr nun bei der Lift qi up pour qi down, die Push und Pull Bewegung macht, dehnt euch aus zum fernen Horizont und kommt mit der Aufmerksamkeit zurück in den Körper, ohne an Gut oder Schlecht zu denken. Seid einfach im Rhythmus von Aufnehmen und Ausdehnen.

Liebevolles Qi

Melanie Keller



© Zhigong.ch - Alle Rechte vorbehalten

Top